Jun 18 2016

16.06.2016 Von Haus zu Haus: Saisonbilanz der SG Waldkirch/Denzlingen

VHzH 2016-06-16 - Handball - SG Waldkirch-Denzlingen Saisonbilanz

Mai 10 2016

Vorbericht: Rückspiel der Herren II in der Relegation am 13.05.2016

Vorbericht: Rückspiel der Relegation SG Waldkirch/Denzlingen 2 vs. SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen

 

Am Freitag heißt es ein letztes Mal kräftig Gas geben für die zweite Mannschaft der Elztäler, denn es darf noch immer auf den Aufstieg in die Landesliga gehofft werden. Zwar hatte man das Hinspiel vergangenen Freitag in Allensbach mit vier Zählern verloren, doch in der heimischen Kastelberghalle in Waldkirch werden die Handballer vom Bodensee natürlich auf mehr Widerstand stoßen. Der Knackpunkt der Partie wird für die SG vermutlich im Angriffsspiel stattfinden, denn für einen ausreichenden Sieg müssen wahrscheinlich mehr als die 20 geschossenen Tore in Allensbach her. Es gilt also, den Gegner mit temporeichem und gleichzeitig überlegtem und cleverem Handball auszuhebeln. An dieser Stelle ist der Spielmacher Ivan Mlinarevic und Andi Fahrländer zu nennen, der im Hinspiel tatsächlich die Hälfte der SG-Tore erzielen konnte und der Mannschaft hoffentlich auch im Rückspiel zur Seite stehen wird. Grundsätzlich muss sich die Mannschaft von Jürgen Meyndt aber vor allem als kompakte Einheit mit kämpferischer Einstellung zeigen, wie es insbesondere in der Hinrunde der Saison immer wieder der Fall war. Klar ist, dass jeder einzelne im Team alles aus sich herausholen muss, damit die Elztäler gegen die Gäste vom Bodensee bestehen können und schlussendlich vielleicht doch den schon verloren geglaubten Aufstieg in die Landesliga schaffen.

Mai 06 2016

2016 drei Meisterteams in unserer SG-Jugend!

Am letzten Wochenende konnten wir die Meistermannschaften unserer Jugend ehren.

Dieses Jahr waren das durchweg Mädchenmannschaften.

 

Die E-Mädchen, trainiert von Wolfgang Strübin:

Handball1x.jpg

Wie auch bereits in der Halle schon erwähnt geht es grade in diesen jungen Jahrgängen nicht darum die Meisterschaft zu holen, durch viele Tore, geworfen durch die „Cracks“ der Mannschaft. Es geht erst mal darum das „Handwerk“ zu lernen und vor Allem auch zu einem Team zusammenzuwachsen. Dies ist hier wohl recht gut gelungen, nachdem am Anfang der Saison erst mal fraglich war, ob wir genug Spielerinnen haben werden.

Deshalb … GLÜCKWUNSCH an alle, zum gelungenen Team!

 

Die C-Mädchen, trainiert von Silvia Bitzenhofer und Hans Krömker:

IMG_0926x.jpg

Die meisten Mädchen in dieser Mannschaft haben sich letztes Jahr in der Südbadenliga zwar regelmäßig eine Packung abgeholt, sie haben aber alle in der schwierigen Saison nie aufgegeben und deshalb viel gelernt, wie sich nun mit dieser Meisterschaft zeigt.

Deshalb … GLÜCKWUNSCH an alle, für das „niemals aufgeben“!

 

Die B-Mädchen, trainiert von Maren Lickert:

IMG_0936x.jpg

Dieses Team hat ähnlich wie die B-Mädchen vor 2 Jahren schon gezeigt, dass sie weiterhin zusammenarbeiten möchten, was in dem Alter gar nicht so einfach ist. Man sieht das an den immer dünner werdenden Staffeln, denn grade jetzt werden andere Interessen wichtiger, andere Freundeskreise bekommen Priorität, teilweise geht’s schon um Schulabschlüsse und auch Ausbildungen. Das ganze vor dem sportlichen Hintergrund. Aber es ist es wert dabeizubleiben wie man hier sieht.

Deshalb … GLÜCKWUNSCH an alle, fürs Durchhalten und Weitermachen!

… denn in den nächsten Jahren freuen sich die Damen über Eure Verstärkung.

 

Und an die Jungs- und die anderen Mädchenmannschaften:

Es wird schon klappen im nächsten Jahr … nicht aufgeben und weiterarbeiten .. und auf die Trainerin / den Trainer hören 😉

Mai 02 2016

Herren I zum Spiel vom 30.04.2016

Der Klassenerhalt ist geschafft

Trotz der 28:32 Niederlage gegen den HC Hedos Elgersweier, hat die SG Waldkirch/Denzlingen, dank der Schützenhilfe aus Hofweier, den Klassenerhalt geschafft und freut sich somit auf ein weiteres Jahr Südbadenliga.

6259

M. Schmieder wehrte sich vergeblich gegen die drohende Niederlage

Die Elztäler hatten sich für das letzte Saisonspiel viel vorgenommen und gingen so auch hochmotiviert in die Partie, um letztendlich den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Allerdings war die Enttäuschung nach Spielende groß, da die Mannen um Spielertrainer Sebastian Strübin zu keiner Zeit Zugriff auf die souverän spielenden Gäste bekamen. In Hälfte eins konnte die SG noch mithalten, allerdings spürten die rund 250 Zuschauer, dass nach einer kräftezehrenden und schwierigen Runde die Luft raus war, woraufhin Elgersweier sich einen komfortablen Vorsprung herausspielen konnte. Dieser wurde auch bis Spielende gehalten, da jegliches Aufbäumen seitens der SG ganz kühl und abgeklärt zunichte gemacht wurde. Auch ein wiederum stark aufspielender Marius Schmieder konnte die Niederlage mit seinen neun Toren nicht abwenden.

So beendet die SG die Saison am Ende auf dem 11. Tabellenplatz und hat somit das vor der Saison ausgegebene Ziel Klassenerhalt erreicht. Nun kann sich die SG erst einmal in aller Ruhe von einer mental sehr anstrengenden Runde erholen, um in der nächsten Saison eine bessere Rolle zu spielen, wobei auch hier das erste Ziel der Klassenerhalt sein wird.

„Wenn man bedenkt, welche und vor allem wieviel Ausfälle wir kompensiert haben, kann ich nur ein großes Lob an die Mannschaft aussprechen. Wir haben seitdem Beginn der Runde um den Klassenerhalt gekämpft und ihn nun endlich geschafft“, so ein stolzer und vor allem erleichterter Trainer Strübin nach dem Spiel.

Fabian Strübin, den immer wieder Knieprobleme plagten, wird seine Spielerkarriere nun definitiv beenden. Co-Trainer Simon Rittemann und Torhüter Fabian Krepper verlassen die SG leider aus beruflichen Gründen. Ansonsten bleibt der Kader so zusammen, soll aber dennoch punktuell verstärkt werden.

Abschließend möchte sich die SG bei allen bedanken, die die Mannschaft über die komplette Saison hin unterstützt haben und freut sich auf ein weiteres Jahr im südbadischen Oberhaus.

Tore SGWD: Krepper, Philipp, Esterhazy (alle Tor), Schmieder 9, Pahanic 5/3, Disch 4/3, T. Hoch 4, P. Hoch 2, Bludau 1, Engler 1, Fahrländer 1, S. Strübin 1, Zank, Quinto

Bericht: T. Hoch

Bild: Sabse

Mai 01 2016

Damen1 wird Vizemeister im Bezirkspokal 2015-16

Damen 1 erreichen den zweiten Platz im Bezirkspokal

Halbfinale:
SFE Freiburg – Damen 1 18:23 (9:9)

Zu einer vergleichsweisen frühen Zeit traf man sich in der Kastelberghalle in Walkirch, um das erste Halbfinale des Final Four Turniers auszutragen. Dabei war jeder der Mitspielerinnen klar, dass man in diesem Spiel, gegen den Meister aus der Landesliga, alles geben musste, um als Underdog und Sieger vom Platz zu gehen. Dennoch war die Ansprache der Trainer vor dem Spiel deutlich: Wir wollen gewinnen! Und wir werden gewinnen! Durch eine sichere Abwehr heraus sollten sich Bälle erobert werden, die dann durch geübte Spielsituationen in Tore verwertet werden sollten.
Zwar konnte die  Mannschaft aus Freiburg in den ersten paar Minuten noch mit zwei Toren vorwegziehen, doch setzte man genau das um, was zuvor besprochen wurde, was teils in schönen herausgearbeiteten Einzelaktionen oder durch Pässe an den Kreis in Tore umgewandelt wurde. Beim Stand von 3:3 wechselte zum ersten Mal die Führung und in den folgenden 10 Minuten konnte man diese auf drei Tore ausweiten. Zwar gab die Abwehr manchen Spielerinnen der SFE noch zu viele Möglichkeiten, was für die Gegnerinnen in einfachen Toren aus dem Rückraum resultierte, aber nachdem die Eintracht wieder ausgleichen konnte und man mit 9:9 in die Kabinen ging, wurde auch dies in der zweiten Hälfte immer weiter verbessert, sodass sich die Damen aus Freiburg an der Abwehr der SG bald die Zähne ausbissen. Auch im Angriff lief für die Austräger des Turniers alles wie am Schnürchen. In einem guten Lauf konnte man sich sogar teilweise auf sechs Tore absetzen, um dann kurz vor Ende den Sack schon zugemacht zu haben, sodass die Eintracht nur noch auf fünf Tore wieder herankam.
Das, was man zuerst nicht erwartet hätte, war nun eingetreten: Zwei mal gegen den Landesliga Führenden gewonnen (im Viertelfinale die HG Müllheim/ Neuenburg, beim damaligen Stand der Tabelle Erster), und ein paar Stunden später im Finale um den Bezirkspokal stehen.

Es spielten: Katharina Langenbach, Sabrina Umüßig; Belinda Bludau 9/4, Lisa Kolbe 2, Christiane Nübling 7, Janice Jablonski 1, Kathrin Lichtle 1, Anne Reichmann 1, Silvia Bitzenhofer 1/1, Alicia Goeppel, Natalie Vöttiner 1, Caterina Goeppel

 

Finale:
Damen 1 – TV Todtnau 14:24 (8:14)

Nach einer mehrstündigen Pause, in der der zweite Finalgegner und der dritte Platz ermittelt wurden, kam es dann zum großen Finale, in dem der TV Todtnau als Landesligamannschaft klarer Favorit war. Dennoch war die Message der Trainer Fabian Strübin und Konstantin Schäfer wieder dieselbe: Wir wollen gewinnen! Wir wollen Todtnau ärgern!
Allerdings startete man nicht so in die Partie, wie man wollte: Viele technische Fehler und genau das Gegenteilige von dem, was im Halbfinale zum Erfolg geholfen hat. Schon nach sieben Minuten kam die erste Auszeit der SG, in der genau diese Dinge angesprochen wurden. Vor allem die Abwehr war löchrig und ging zu wenig auf die Schlüsselspieler des TV Todtnau heraus, sodass sich Todtnau in der ersten Hälfte schnell einen fünf Tore Vorsprung herausspielen konnte. Dies wollte man nicht so auf sich sitzen lassen, und spielte in der Mitte der ersten Hälfte einen besseren Handball als zu Beginn, auch wenn die Leistung einfach nicht mehr an das Halbfinalspiel anknüpfen konnte. Immer wieder spielten die Gäste Bälle in der Abwehr heraus, die durch einfache Tempogegenstöße verwandelt wurden. So kam es auch, dass man zur Halbzeitpause mit einem 6 Tore Rückstand in die Kabinen ging.
In der Kabine wurde vor allem auf die Abwehr eingegangen, und dass man im Viertelfinale gegen Müllheim/Neuenburg noch kurz vor Ende der Partie auch mit sechs Zählern hinten lag. Sechs Tore konnten innerhalb der 25 Minuten Spielzeit der zweiten Hälfte also noch locker egalisiert werden.
Allerdings erwischten die Damen der SGWD wieder keinen Traumstart. Die Fehlerquote war immer noch sehr hoch, und auch wenn die Abwehr jetzt um Längen besser stand, konnte man den Rückstand nicht weiter aufholen, da Todtnau konsequent in die erste und zweite Phase lief und die Kräfte auf Seiten der SG immer mehr nachließen. So kam es auch, dass in den letzten 15 Minuten die Gäste einen 1:6 Lauf hinlegten, und somit völlig verdient den Bezirkspokal mit in den Schwarzwald nehmen konnten.
An dieser Stelle noch eine gute Besserung an Lena Walleser, die sich auf Seiten des TV Todtnau, ganz zu Beginn des Spiels sich schwer am Knie verletzte. Wir hoffen das Beste!

 

Damen1 Vizemeister im Bezirkspokal 2015-16x

Es spielten:
Katharina Langenbach, Sabrina Unmüßig; Belinda Bludau 7/3, Lisa Kolbe 2, Christiane Nübling 2, Janice Jablonski 2, Kathrin Lichtle, Anne Reichmann, Caterina Goeppel, Alicia Goeppel 1, Silvia Bitzenhofer, Natalie Vöttiner

Bericht: Sabrina Unmüßig

 

Apr 27 2016

Vorbericht Final Four Turnier vom Bezirkspokal der Frauen

Vorbericht Final Four Turnier vom Bezirkspokal der Frauen

Am Samstag den 30.04 treffen sich die Damen der SFE Freiburg, des TV Freiburg St. Georgen, des TV Todtnau und die Damen der SG Waldkirch/Denzlingen in der Kastelberghalle, um das Final Four Turnier um den Bezirkspokal auszuspielen.

Die Damen 1 der SG Waldkirch/Denzlingen können auf eine durchaus gelungene Saison zurückblicken, in der man zum zweiten Mal in Folge als Vizemeister aus der Runde geht. Viel hat man in dieser Spielzeit gelernt, und all das werden die Damen 1 auch am Wochenende versuchen umzusetzen, wenn es gleich im ersten Spiel den Kracher gegen die SFE Freiburg, dem Landesligameister, gibt. Die Eintracht startet in diesem Spiel als klarer Favorit. Nichtsdestotrotz probiert man alles Mögliche, um als Underdog ins Finale einziehen zu können und die frischgebackenen Meisterinnen ein bisschen „zu ärgern“, wie man das auch schon im Viertelfinalspiel gegen die HG Müllheim/Neuenburg schaffen konnte. Schließlich geht es für die Damen der SG auch um die Titelverteidigung des Bezirkspokals.

Mit einer großen Motivation und Einstellung wird man versuchen, die Kritik der Trainer in den letzten Spielen besser zu machen und durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein gutes Trainer unter der Woche ein gutes Spiel hinzulegen. Denn klar ist: Bei diesem Spiel muss alles sitzen, um dann die Mission Titelverteidigung fortsetzen zu können.

Die Damen 1 würden sich, trotz der ungewohnten Spielzeiten am frühen Nachmittag, sehr über große Unterstützung freuen, um gemeinsam am Ende vielleicht den Pokal in der eigenen Halle behalten zu dürfen!

 

Damen1 holen den Pokal 2015

Pokalsieger im Bezirk 2015 … vielleicht auch wieder 2016?

Pokalspielplan am 30.04.:
12:20 Eintracht Freiburg – SG Waldkirch Denzlingen
13:40 TV Freiburg St. Georgen – TV Todtnau

15:00 Spiel um Platz 3
16:00 FINALE!

 

 

 

Apr 24 2016

Herren I zum Spiel vom 23.04.2016

SGWD bringt sich selbst in Bedrängnis (29:26)

Mit einer weiteren Niederlage bringt sich Südbadenligist SG Waldkirch/Denzlingen weiter selbst in Bedrängnis und muss nun am letzten Spieltag der Saison um den Klassenerhalt kämpfen.

Im Breisgauderby sahen die rund 200 Zuschauer, davon auch viele mitgereiste SG-Fans, ein tolles Handballspiel, welches vor allem in der zweiten Hälfte richtig an Fahrt gewinnen konnte. In Halbzeit eins jedoch, hatten die Hausherren das Heft in der Hand. Die SG bekam keinen Zugriff auf die Rückraumschützen des TuS und im Angriff fehlte die letzte Durchschlagskraft. So führten die Gastgeber folgerichtig und verdient zur Halbzeit mit 15:13.

Nachdem Wiederanpfiff zunächst das gleiche Bild: Vorne fehlte es an Bewegung und Konzentration, so dass Oberhausen schnell auf 17:13 erhöhen konnte. Nun allerdings begann die furiose Aufholjagd der Elztäler. Die Abwehr agierte nun offensiver und nach Ballgewinnen wurde blitzschnell umgeschaltet um so schnelle und einfache Tore zu erzielen. Beim Stand von 20:23 schien das Spiel nun endgültig gedreht und die SG musste nur noch gute zehn Minuten die Führung halten. Nach einer Auszeit der Heimmannschaft, fand diese wieder ins Spiel, woraufhin sich die Begegnung zu einem echten Krimi entwickelte. In einem nun hektischen Hin und Her konnten die „Hüsener“ tatsächlich noch einmal ausgleichen und sogar mit einem lupenreinem 6:0 Lauf auf 26:23 erhöhen. Hier versäumte es die SG mit einer ruhigeren Spielweise, oder einer Auszeit

Verpasste Auszeit ???

den Lauf der Oberhausener zu stoppen, worauf hin man am Ende wieder einmal, wie schon so oft in dieser Saison, mit leeren Händen dastand.

Nun kommt es, gegen den HC Hedos Elgersweier, zu einem echten Endspiel am letzten Spieltag der Saison. Die SG hat es selbst in der Hand mit einem Sieg alles klar zu machen. Es gilt also noch ein letztes Mal alles in die Waagschale zu werfen, um am Ende den Klassenerhalt und somit ein weiteres Jahr Südbadenliga zu sichern. Die Mannschaft hofft somit wieder auf lautstarke Unterstützung bei diesem letzten Kampf um den Klassenerhalt. Anpfiff ist am Samstag um 20:00 Uhr in der Waldkircher Kastelberghalle.

Tore SGWD: Krepper, Philipp, Esterhazy (alle Tor), Schmieder 6, T. Hoch 4, P. Hoch 4, Fahrländer 4, Pahanic 4/1, Bludau 2, Engler 2, Quinto, Lehmann, Zank, S. Strübin

Bericht: T. Hoch

Apr 24 2016

Damen 1 zum Spiel vom 23.04.2016

TG Altdorf – Damen 1 16:19 (9:11)

Trotz der in der vorherigen Woche erreichten Vizemeisterschaft in der Bezirksklasse wollte man beim letzten Saisonspiel eine gute, konzentrierte Leistung abrufen, um auch noch dieses Spiel zu gewinnen.
Die Vorzeichen standen aber nicht ganz so gut: Der Kader war sehr dünn und mit einigen Aushelfern besetzt, und auch eine der beiden Torhüterinnen durfte sich dieses Wochenende in die Liste der Feldspielerinnen eintragen. Dennoch wollte man alles in diesem Spiel geben.

Die Partie startete holprig und mit einigen Fehlern auf Seiten der SG und verfrühten Abschlüssen von der Heimmannschaft. Die Abwehr der Damen war nicht so bissig und sicher wie sonst und so kam es zu einigen verhinderbaren Treffern auf Seiten der TG. Die SG Waldkirch/ Denzlingerinnen konnten sich zu Beginn immer einmal wieder mit ein paar Toren absetzen, aber nicht so weit, dass sie sich hätten ausruhen können. Auch konnte das, was vor dem Spiel von den Trainern als Ziel festgesetzt wurde, nicht immer umgesetzt werden, was sich darin bemerkbar machte, dass man nicht mit voller Kraft in die Lücken ging und auch nicht immer die richtigen Entscheidungen im Angriff traf.

In der Halbzeitpause wurde vor allem die Abwehr thematisiert, die an diesem Wochenende eigentlich so wenig Treffer wie möglich zulassen sollte, um dann ruhig aber bestimmt und in den richtigen Momenten auch mit Tempo, in den Angriff überzugehen und klare Spielzüge zu spielen.

Anfangs der zweiten Hälfte konnte man sich einen vier Tore Vorsprung erarbeiten, der aber dann durch zu hektische Aktionen schnell wieder nur auf ein Tor schmolz. In dem zweiten Drittel der zweiten Halbzeit hatten die Damen der SG einen kleinen Aussetzer, der jedoch im richtigen Moment überwunden werden konnte, um dann auf drei Tore davon zu ziehen. Diesen Vorsprung wollte man nicht mehr hergeben, und sicherte ihn unter anderem auch dadurch, dass die Defensivleistung in Hälfte zwei sich steigerte, und man im Angriff anfing, keine halben Sachen mehr zu machen.

So konnten die Damen 1 den letzten Saisonsieg feiern, um aber im selben Moment auch auf die kommende Woche zu blicken, wo es im Final Four Turnier des Bezirkspokals im ersten Spiel gegen den momentan führenden der Landesliga – die SFE Freiburg – geht.

 

 

Es spielten:
Katharina Langenbach; Belinda Bludau 9, Lisa Kolbe 3, Jana Meyndt 4, Christiane Nübling 1, Katrin Lichtle, Kristin Drescher 1, Alicia Goeppel 1, Leonie Bär, Sabrina Unmüßig

Bericht: Sabrina Unmüßig

Ältere Beiträge «

Mehr Einträge abrufen